Rückblick Jahresausflug zur Landesgartenschau nach Öhringen 2016

Mit einem voll besetzten Bus fuhr man am 2. Juli morgens um 7 Uhr nach Öhringen zur Landesgartenschau. Bei der Abfahrt war der Wettergott nicht auf unserer Seite es regnete wie aus Kübeln unser Reiseleiter schaute schon vorsorglich sich nach einem Alternativprogramm um, aber je näher der Bus Richtung Öhringen fuhr wurde das Wetter besser. Am Rasthof Wunnenstein wurde der erste Halt gemacht. Rasch waren Garnituren aufgebaut und Karlheinz und Petra mit ihren Helfern zauberten ruckzuck das zweite Frühstück mit belegten Brezeln, mit Proseco und anderen Getränken. Für jeden Reisegast gab's noch Äpfel, so dass der Vitaminhaushalt auch abgedeckt war.

Nach der gemütlichen Pause, waren wir schon kurz vor 10 Uhr bei der Landesgartenschau. Reiseleiter Karlheinz Hof verteilte noch die Eintrittskarten und unser Busfahrer Herr Schweikert machte die Reisenden noch darauf aufmerksam, dass auf auf der Rückseite der Eintrittskarte sich ein Gutschein von der Firma OBI befindet für eine Gießkanne, das hatte später noch Folgen. Nun bildeten sich kleine Grüppchen, die sich ihre Highlights ausgesucht hatten und sich nun auf den Weg machten. Gestartet wurde im Hofgarten, mit seinem alten, prächtigen Baumbestand. Im ehemaligen Hoftheater präsentiert sich unser Land Baden-Württemberg abwechselnd mit all seinen Aufgabenbereichen.Überall Blütenpracht, farbenfrohe Zusammenstellungen der Blumenbeete, eingebunden in die regionale Landschaft. Auf demWeg zum Hofgut Cappel vielerlei Informationen, Mitmach-Aktionen,Abwechslung, Möglichkeiten zur eigenen Entspannung und desGenusses.

Fazit: Ein gelungenes Zusammenspiel von Schloßhistorie, alterParkanlage, Kunst, Kultur, Tradition vereint mit Natur, Wasser,Gartenbau, Wein- u. Landwirtschaft. Diese Schau sollte man mehrmals als einmal besucht werden war man sich schnell einig.

Die Auswahl war groß, leider fing es etwas zu regnen an. Da hieß es nun, Regenschirme raus oder schauen, wo man unterstehen kann. Zum guten Glück war dies von nicht allzu langer Dauer. Auf die Blumenausstellung im riesigen Schlosskeller freuten wir uns besonders und wurden nicht enttäuscht. Wunderbare Blumen-Gebinde in Bezug gebracht zur Römerzeit, eine wirklich tolle Augenweide.

Zum absoluten Highlights des Tages wurde das "Große Römmerfest". Römische Fußtruppen marschierten, die Alamannen stellten sich dagegen, Bogenschießen, Speerwerfen und römisches Lagerleben war alles zu sehen das alles verwandelte die Aktionswiese am Limes in eine römische Siedlung wie vor 1.800 Jahren. Wer mochte, konnte den Gladiatoren beim Kämpfen zusehen, Zeitreisende in glänzender Rüstung und in vollem Galopp hoch zu Ross bestaunen, oder selbst mitfahren und sich fühlen wie einst Ben Hur.

Leider mussten wir uns um 15 Uhr am Bus einfinden, denn der Ausklang war ab 16 Uhr in der Besenwirtschaft Banzhaf in Siebeneichen geplant. Doch unser Reiseleiter und seine Frau und noch ein Reisegast haben sich mit der Wegstrecke ein wenig verkalkuliert und Sie kamen 15 Minuten zu spät zum ausgemachten Abfahrtsort. Diese Wartezeit wurde von den Mitgliedern vom OGV Hausen natürlich genützt und sie organisierten dann bei OBI in Öhringen den Abholtermin für die als Gutschein auf der Rückseite der Eintrittskarte versprochenen Gießkannen. Nun fuhr man mit dem Reisebus durch ganz Öhringen zum Baumarkt OBI zur Abholung der Gießkannen, im Eingangsbereich waren die Gießkannen schon für die Reisegäste hergerichtet und mussten nur noch eingeladen werden, für ein wenig Aufsehen wurde schon gesorgt denn wer geht schon mit dem Reisebus zum Baumarkt zum Gießkannen kaufen. 

Trotz des Umweges über dem Baumarkt trafen wir pünktlich in Bretzfeld ein, und konnten jetzt bei schönem Wetter die Besenwirtschaft mit Eisenbahnromantik genießen. Schnell wurden wir mit Getränken und Essen bedient, so dass wir wie abgemacht, um 19 Uhr uns auf den Heimweg machten, so dass auch jeder pünktlich um 21 Uhr zum Fußballspiel daheim war. Der Besuch in der Besenwirtschaft wir bei einigen noch lange in Erinnerung bleiben denn die Reisenden die im Eisenbahnwagon waren wurden durch 2 Anschieber richtig hin- und hergeschunkelt und im Wagon kam richtig Stimmung auf. Ein rundum gelungener Ausflug, das Wetter hatte auch einigermaßen mitgemacht. Ich denke, man konnte mit der Fahrt zufrieden sein und ich hoffe, alle kamen mit schönen und erfreulichen Erlebnissen wieder zu Hause an.

Dank an unsere netten und pünktlichen Ausflügler und an alle, die zum Gelingen beigetragen haben. Besonders an Herr Schweiker, für seine sichere Fahrweise und der Reiseleitung für die gute Organisation des Ausfluges.

OGV Hausen Fils e.V.
Vorstand Karlheinz Hof


Besucherzähler

Heute 6

Monat 298

Insgesamt 35529